Die Lonely Planet Story

Ostfildern, April 2013. Die Geschichte von Lonely Planet beginnt in den frühen siebziger Jahren. Die frischverheirateten Firmengründer Tony und Maureen Wheeler haben gerade eine lange Überlandreise hinter sich: von London quer durch Asien und weiter nach Australien. Die Idee war, vor dem Einstieg ins Arbeitsleben noch mal richtig schön zu reisen. In Australien angekommen, werden die Wheelers allerdings von so vielen anderen Travellern mit Fragen zu ihrem Trip gelöchert, dass sie beschließen, ein Buch darüber zu schreiben.

Bis 1976 erscheinen noch Nepal und Trekking in the Himalayas, gefolgt von einer Reihe neuer Titel 1977: Australia, Europe, Africa und New Zealand. Der große Durchbruch kommt dann 1981 mit der Veröffentlichung von Lonely Planet India. An dem Titel sind zehn Leute beteiligt; India wird auf Anhieb ein Bestseller und hat bis jetzt elf Auflagen erreicht.

Heute arbeiten über 400 Leute für Lonely Planet, in Büros in Melbourne, Oakland und London. Der Verlag schöpft aus einem Pool von 400 erfahrenen Autoren, die  für Lonely Planet rund um den Erdball reisen. Lonely Planet hat über 500 Titel im Programm, davon ca. 270 Reiseführer.

Lonely Planet wächst weiter, die Verlagsphilosophie bleibt gleich: zuverlässige Informationen, recherchiert von Autoren, die ihre Meinung nicht zurückhalten. Der Verlag gehört immer noch den Wheelers, und Tony und Maureen verbringen weiterhin viel Zeit on the road, schreiben neue Reiseführer und stellen sicher, dass alle Lonely Planet Projekte ihr Credo widerspiegeln: Reiseinfos höchster Qualität zu bieten.

Warum "Lonely Planet"?

Der Name (zu deutsch "einsamer Planet") stammt aus einer Zeile aus "Space Captain", einem Song von Joe Cocker und Leon Russell von ihrem Album "Mad Dogs and Englishmen". Im Songtext heißt es eigentlich "lovely planet" (zu deutsch "schöner Planet"), aber Tony Wheeler verstand "lonely planet", fand, das hörte sich gut an - und der Rest ist Geschichte.

Als Microsoft-Chef Bill Gates Australien besuchte, wollte er zwei Leute treffen: den Premierminister und Tony Wheeler, Mitbegründer von Lonely Planet Publications. Seit seinem ersten, 1972 geschriebenen Reiseführer, Across Asia on the Cheap, hat Tony über 20 Lonely Planet Guides verfasst bzw. an ihnen mitgearbeitet.

Im Anschluss an diesen ersten Asien-Trip wurde Lonely Planet gegründet. Heute ist Lonely Planet einer der erfolgreichsten unabhängigen Reiseverlage der Welt. Jeden Tag verzeichnet die Lonely-Planet-Website fünf Millionen Besucher. Lonely Planet Australia ist der bestverkaufte Reiseführer Großbritanniens.

"Unseren ersten Reiseführer, vor 28 Jahren, schrieben wir für Leute, die so unterwegs waren wie wir. Wir hätten uns nie träumen lassen, wie der unabhängige Reisesektor wachsen und welch riesiger Teil der globalen Wirtschaft der Tourismus einmal werden würde", sagte Tony Wheeler, als er bei den Travelex Travel Writers' Awards 2000 die "Outstanding Contribution to Travel Journalism"-Auszeichnung für seinen außergewöhnlichen Beitrag zum Reisejournalismus in Empfang nahm. Zwei Jahre später wird Tony Wheeler für sein Lebenswerk der "Lifetime Achievement Award" des britischen Reiseschriftsteller-Verbands British Guild of Travel Writers verliehen. Die New York Times beschreibt Tony Wheeler als den "einflussreichsten Mann im Reisebusiness".

Mit 20 verlässt Maureen ihre Heimatstadt Belfast - und ihren Sekretärinnenposten bei einer Versicherung - und geht nach London. Drei Tage nach ihrer Ankunft trifft sie Tony auf einer Bank im Regent's Park. 1972 reisen die beiden auf dem Landweg quer durch Europa und Asien nach Australien. Als sie dort ankommen, sind sie erst mal pleite. Doch der Erfolg von Maureen und Tonys erstem Reiseführer, Across Asia on the Cheap, zeigt ihnen, dass sie eine Marktlücke gefunden haben. Ihr zweites Buch, South-East Asia on a Shoestring, verfasst das junge Paar in einem halbseidenen Hotel in Singapur.

Maureen und Tony beschließen, sich in Australien niederzulassen. 1975, mit 25, geht Maureen an die La Trobe University in Melbourne und macht ihren Bachelor-Abschluss in Sozialarbeit. Dass Tony und sie einmal von Lonely Planet werden leben können, glaubt sie nicht. Im Endeffekt fällt die Wahl zwischen Sozialarbeit und Reisen leicht: Maureen entscheidet sich für das Reisebusiness.

Als Mutter zweier Kinder wird Maureen oft von Eltern um ihre Meinung gebeten dazu, ob sie ihre Reisepläne lieber aufschieben sollen, bis die Kinder älter sind. Das inspiriert Maureen, Travel with Children zu schreiben, die Essenz ihrer eigenen Jahre on the road. 1999 wird ihr der "Inspiring Woman of Australia Award" verliehen. 2001 erhält Maureen einen Ehrenabschluss der nordirischen University of Ulster; im gleichen Jahr wird sie zur Business Woman of the Year gewählt.

Lonely Planet & Social Media:
nach oben