Paris mal anders erleben

Ein Bier mit Künstlern zischen

Das 13. Arrondissement ist architektonisch nicht ganz so charmant wie andere. Hier gibt es schnörkellose Hochhäuser, Paris’ Chinatown und ein wuchtiges Industriegebäude voller Graffitis, das einst eine Eisfabrik war. Von außen sieht „Les Frigos“ („die Tiefgekühlten“) verlassen aus, doch drinnen passiert so einiges: Mehr als 100 Maler, Fotografen, Bildhauer, Musiker und Regisseure leben und arbeiten hier. Mitten in dem kreativen Gewusel gibt es die Galerie „L’Aiguillage“, die auch ein Café ist. Besucher können hier ein Stück hausgemachte Quiche naschen, die wechselnden Ausstellungen bewundern und mit den Künstlern plaudern. „Wir lieben die Kunst“, sagt Mitgründerin Isabelle Bertelot (im Foto M.), „aber wir mögen keine ,Art-People‘. Die sind uns viel zu elitär. Bei uns ist jeder willkommen, denn Kunst gehört zum Leben.“ Und wer weiß, vielleicht trinkt ja der nächste Mark Rothko gerade sein „Heineken“ neben Ihnen an der Bar …

  • Gerichte ab ca. 10 €, Métro und RER: Bibliothèque François Mitterand, les-frigos.com.
nach oben