Winter-Abenteuer

Vorhang auf für eine kosmische Light-Show

Wer im Winter in den hohen Norden Europas reist, träumt davon, sie einmal zu sehen: die magischen Polarlichter, die den Himmel prachtvoll in bunten Farben leuchten  lassen. Die „Aurora borealis“ entsteht, wenn elektrisch geladene Teilchen des Sonnenwindes auf die Erdatmosphäre treffen und ihre Energie die Luftmoleküle zum Fluo­reszieren bringt. Gute Chancen (aber keine Garantie), diesem wundervollen Natur­schauspiel beizuwohnen, hat man in den Polregionen der Erde. Zum Beispiel in Tromsø, hoch im Norden von Norwegen. Am besten folgt man dort einem erfahrenen Aurora-Jäger wie Kjetil Skogli. Der Guide weiß, wo sich die Wolken in dieser windigen Fjord­region am ehesten verziehen. Dann stapft man mit Kjetil im Thermoanzug und auf Schneeschuhen zu den besten Spots, blickt bei einem Kaffee in die sternenklare Nacht und staunt demütig über das kosmische Spektakel, bei dem am Himmel grüne und lila Schlieren tanzen und pulsieren wie in einer Lasershow. Hinterher kuschelt man sich im molligen Lávvu (Zelt der Samen) in den Schlafsack und schlummert selig ein.

Bei Kjetil Skogli kann man Tages- und Mehrtagestouren buchen. 5 Stunden ca. 585 € für bis zu 8 Personen, Touren mit Übernachtung im Zelt ca. 660 €, kjetilskogli.no

nach oben