Kurztrips im April

Spitzbergen, Norwegen

Frühlingsgefühle in Spitzbergen

Warum jetzt?

Wenn die Tage selbst auf Spitzbergen wieder länger werden und sich die Sonne zumindest für ein paar Stunden zeigt, erwachen Mensch und Tier auf der größten Insel des norwegischen Svalbard-Archipels aus dem Winterschlaf. Warm eingepackt, kann man Europas nördlichste Wildnis nun bestens erkunden. Etwa auf einer vierstündigen Hundeschlitten-Fahrt nach Bolterdalen (ab ca. 150 € p. P.) oder auf einer ganztägigen Schneemobil-Safari, bei der man mit etwas Glück sogar auf Eisbären trifft (ab ca. 200 €, beides buchbar über spitsbergentravel.com). Ebenso atemberaubend: eine Tour durch die unterirdischen Gletschergrotten. Für diesen Ausflug kann man sich bei Svalbard Wildlife Expeditions anmelden. (Halbtagestrip ab ca. 85 €, wildlife.no)

Los geht’s!

  • Spitzbergens Insel-Flughafen Longyearbyen erreicht man ab Frankfurt a. M., Wien und Zürich via Oslo mit SAS (flysas.com).
  • Günstig nächtigt man im „Gjestehuset 102“ in Longyearbyen.
    (DZ ab ca. 100€, Bett im 4-Bett-Zimmer ab ca. 38 €, gjestehuset102.no)
  • Abends sollten Sie es den Locals gleichtun und im gemütlichen „Karlsberger Pub“ einkehren. (karlsbergerpub.no)
    nach oben