Kurztrips im November

Kappadokien: Sonnige Aussichten

Warum jetzt?

Mit seinen bizarren Wäldern aus Tuffsteinkegeln, die sich wie riesige Geburtstagskerzen in den Himmel recken, zählt Kappadokien zu den sehenswertesten Landschaften Europas. Unser Tipp: Reisen Sie dorthin, wenn die Touristenscharen wieder abgezogen sind. Denn jetzt kann man die Schönheit des Weltkulturerbes in Ruhe und mit Muße genießen. Einige der idyllischsten Wanderwege führen durch die Täler rund um das Bergdorf Göreme. Besonders malerisch ist zum Beispiel das Ihlara-Tal mit seiner unterirdischen Stadt Derinkuyu. Unbedingt einplanen sollten Sie zudem eine Ballonfahrt. Die ist zwar alles andere als ein Schnäppchen, gewährt aber einmalige Perspektiven und ist ein Erlebnis (Ticket ab ca. 175 €, kapadokyaballoons.com).

Los geht’s!

  • Um nach Göreme zu gelangen, fliegt man zunächst ins ca. 80 Kilometer entfernte Kayseri und fährt dann mit einem Mietwagen weiter (Ticket ca. 15 €, goreme.com/airport-transfers.php). Ab Frankfurt a. M., Wien und Zürich fliegt Turkish Airlines (turkishairlines.com) via Istanbul nach Kayseri.
  • Die Zimmer des "Fairy Chimney Inn" in Göreme sind traditionell mit alten Kelims und antiken türkischen Möbeln eingerichtet. Ursprünglich lebten in ihnen die Mönche eines um 1500 gegründeten byzantinischen Klosters, das direkt in einige der für Kappadokien typischen Tuffkegel hineingebaut wurde (DZ ab ca. 55 €, fairychimney.com).
nach oben