Kappadokien: Sonnige Aussichten

Warum jetzt?

Mit seinen bizarren Wäldern aus Tuffsteinkegeln, die sich wie riesige Geburtstagskerzen in den Himmel recken, zählt Kappadokien zu den sehenswertesten Landschaften Europas. Unser Tipp: Reisen Sie dorthin, wenn die Touristenscharen wieder abgezogen sind. Denn jetzt kann man die Schönheit des Weltkulturerbes in Ruhe und mit Muße genießen. Einige der idyllischsten Wanderwege führen durch die Täler rund um das Bergdorf Göreme. Besonders malerisch ist zum Beispiel das Ihlara-Tal mit seiner unterirdischen Stadt Derinkuyu. Unbedingt einplanen sollten Sie zudem eine Ballonfahrt. Die ist zwar alles andere als ein Schnäppchen, gewährt aber einmalige Perspektiven und ist ein Erlebnis (Ticket ab ca. 175 €, kapadokyaballoons.com).

Los geht’s!

  • Um nach Göreme zu gelangen, fliegt man zunächst ins ca. 80 Kilometer entfernte Kayseri und fährt dann mit einem Mietwagen weiter (Ticket ca. 15 €, goreme.com/airport-transfers.php). Ab Frankfurt a. M., Wien und Zürich fliegt Turkish Airlines (turkishairlines.com) via Istanbul nach Kayseri.
  • Die Zimmer des "Fairy Chimney Inn" in Göreme sind traditionell mit alten Kelims und antiken türkischen Möbeln eingerichtet. Ursprünglich lebten in ihnen die Mönche eines um 1500 gegründeten byzantinischen Klosters, das direkt in einige der für Kappadokien typischen Tuffkegel hineingebaut wurde (DZ ab ca. 55 €, fairychimney.com).

Paris, Frankreich

Weinselig in Paris

Warum jetzt?

Immer am dritten Donnerstag im November um Punkt 12.01 Uhr eröffnen die Franzosen die Beaujolais-Nouveau-Saison, dieses Jahr am 19. November. Der im Osten des Landes produzierte, fruchtige Rotwein, der erst wenige Wochen zuvor gekeltert wurde, hat längst Kultstatus. Ursprünglich feierten nicht nur die Winzer mit diesen Tropfen das Ende der Erntezeit. Seit den 1950er-Jahren schließt sich aber die ganze "Grande Nation" an. Natürlich schallt der Schlachtruf "Le Beaujolais nouveau est arrivé" dann auch durch die Gassen der Hauptstadt - und in so gut wie jedem Bistro und jeder Bar wird mit viel "Santé!" der neue Jahrgang begrüßt. Unser Einkehr-Tipp für den "Primeur" ist das urige "Le Consulat" in Montmartre (18 Rue Norvins).


Los geht’s!  

  • Mitten im Szeneviertel Marais kann man in einer alten Bäckerei übernachten. Das "Boulangerie House" ist eines von neun traumhaft schönen Mini-Apartments der "Artisan Lofts" (DZ ab ca. 100 €, artisanloftsparis.com).
  • Für Grafitti-Fans ein Muss sind die Street.-Art-Touren von "Mon Beau Paris" (Ticket ca. 49 €, monbeauparis.com).

    Glasgow, Schottland

    Jung, trendy, kreativ: Welcome in Glasgow!

    Warum jetzt?

    Wie avantgardistisch Schottlands einstige Arbeiterstadt ist, zeigt das "Sonic Arts Festival", das elf Tage lang im Herbst mit Musik, Kunst und digitalen Medien experimentiert (29.10. - 8.11., sonic-a.co.uk). Heimlich, still und leise hat sich Glasgow in den letzten Jahren zu einer Kreativ-Hochburg entwickelt. Kleine Designerläden, coole Boutiquen, Galerien und Ateliers schießen hier wie Pilze aus dem Boden. Starten Sie Ihre "Kult-Tour" im "SWG3", einem Fabrikgebäude, in dem heute Künstler arbeiten (swg3.tv). Sehenswert sind auch die "Wasps Studios" (waspsstudios.org.uk) im "The Briggait", die Ausstellungen und Konzerte in der "The Glue Factory" (thegluefactory.org) sowie "The Lighthouse", das Design und Architektur thematisiert (thelighthouse.co.uk).


    Los geht’s!  

    • Ab Frankfurt a. M. und Wien geht es mit KLM (klm.com) via Amsterdam in die westschottische Metropole. Ab Zürich fliegt Germanwings (germanwings.com) via Düsseldorf dorthin.

    Dresden, Deutschland

    It's groovy, Baby!

    Warum jetzt?

    Vom 6. bis 15. November finden in der Elbmetropole die "Jazztage Dresden" statt - mit einem hochkarätigen Line-Up! So wird die japanische Star-Pianistin Hiromi, die Blues mit Klassik kombiniert, am 11.11. ihr Publikum begeistern. Zuvor gibt der russische Gitarrenvirtuose Estas Tonné am 7.11. sein einziges Deutschlandkonzert dieses Jahres in der Kreuzkirche, und der New Yorker Bassist Marcus Miller bringt im Erlwein-Capitol im Ostpark die Besucher zum Grooven (8.11.). Zu den weiteren Highlights zählen die Auftritte des Kölner Swing-Genies Tom Gaebel, der am 14.11. anlässlich des 100. Geburtstags von Frank Sinatra seinem Vorbild musikalisch huldigt. Das Abschlusskonzert gestalten Klazz Brothers & Cuba Percussion (15.11.).


    Los geht’s!  

    • Dresden ist per Bahn (bahn.de) oder Bus (flixbus.de) innerhalb Deutschlands erreichbar.
    • Ab Zürich gibt es Direktflüge mit Swiss (swiss.com), ab Wien fliegt Lufthansa (lufthansa.com) via München in die Elbmetropole.
    • Nur tausend Meter Luftlinie von der Frauenkirche entfernt, nächtigt man in der "Villa Sommerschuh", einem schön renovierten Gründerzeithaus (DZ ab 49 €, villa-sommerschuh.de).
    • Unser Restaurantliebling ist das "Lila Soße", das traditionelle deutsche Tellergerichte in sehr ungewöhnlicher Form, nämlich in Weckgläsern, serviert (Weckgläschen ab 3,80 €, lilasosse.de).

      Emsland, Deutschland

      Moor erleben im Emsland

      Warum jetzt?

      Weil Moore im November so aussehen, wie man sie aus englischen Krimis kennt: fast mystisch, von Nebelschwaden durchzogen und mit Raureif bedeckt. Wenn Sie Lust haben, den faszinierenden Lebensraum zu erleben, sind Sie im "Internationalen Naturpark Bourtanger Moor-Bargeveen" richtig. Das im deutsch-niederländischen Grenzgebiet gelegene Reservat beherbergt unzählige bedrohte Tier- und Pflanzenarten wie die Sumpfohreule oder den Sonnentau. Tipp: Nehmen Sie an einer der geführten Touren teil. So geht es am 28. November unter dem Titel "Wintergäste im Bargerveen" auf Vogelbeobachtung (Ticket 3 €, Naturpark-moor.eu).


      Los geht’s!  

      • Das Emsland ist von ganz Deutschland aus gut per Bahn erreichbar (bahn.de).
      • Ab Wien und Zürich fliegt man am besten zunächst nach Bremen und reist von dort aus dann mit der Bahn (bahn.de) oder einem Leihwagen weiter. Ab Zürich bietet Flex Flight (flexflight.dk) Nonstop-Flüge nach Bremen an. Ab Wien fliegt Germania (flygermania.de) nonstop in die Hansestadt.
      • Auf dem nahe Dalum gelegenen "Ferienhof Grewe" kann man in kleinen Holzhäusern nächtigen (DZ ab ca. 22,50 €, ferienhof-grewe.de).

        Kurztrips im November

        In der November-Ausgabe des Lonely Planet Traveller finden Sie weitere Kurztrips und Reise-Ideen. Außerdem im Heft: der perfekte Trip in die Karibik und die ultimative Hotlist für Reisefans.

        Ausgabe online bestellen

        Zum Magazin-Abo

        Zurück zu lonelyplanet.de/magazin

        nach oben