Belgien

Uhrzeit 05:47

Temperatur gleich: 8 °C

kachelmannwetter.com

Sehenswertes in Belgien

 

Brüssel

Mit einer maßvollen Mischung aus herrschaftlichen Gebäuden und modernen Hochhäusern bietet Brüssel insgesamt ein harmonisches Bild. Seit die Stadt aber nicht nur die Hauptstadt Belgiens, sondern auch die der EU ist, ist sie bis unter die Dächer mit Bürokraten und Eurokraten vollgestopft, welche die Straßen zwar mit hektischer Betriebsamkeit, aber nicht wirklich mit Leben füllen. Die Stadt ist um ein Fünfeck aus Boulevards, den Petit Circle, gebaut. In seinem Mittelpunkt findet sich der Grand-Place, vielleicht der schönste Platz Europas. Etliche Öbernachtungsmöglichkeiten sind von hier zu Fuß in zwanzig Minuten zu erreichen, die meisten auch problemlos mit der Straßenbahn, dem Bus oder der Metro.

Um den Grand-Place finden sich zahlreiche Museen, architektonische Schmuckstücke, aber auch einige Kuriositäten. In erster Linie ist hier natürlich das berühmte Manneken Pis, die Statue eines pinkelnden Jungen, südlich des Grand-Place zu erwähnen. Angesichts der jüngeren Ereignisse in Belgien ein zumindest denkwürdiger Anblick. Nördlich davon befindet sich in einem Jugenstilbau von Horta das Centre Belge pour la Bande Dessinée (Comicmuseum), welchem insbesondere "Tim und Struppi"-Fans einen Besuch abstatten sollten. Richtung Osten, nahe dem königlichen Palast befinden sich das Musée d'Art Ancien und das Musée d'Art Moderne, welche sich hervorragend ergänzen.

Kulinarisches Herz der Stadt ist die enge Rue des Bouchers, ebenfalls nahe des Grand-Place. Dicht an dicht stehen hier im Freien die Tische der Restaurants, in denen Hummer, Krebse, Muscheln und Fisch darauf warten, genüsslich verzehrt zu werden.

Antwerpen

Den meisten nur als Heimat Pieter Paul Rubens bekannt, wird Antwerpen mit seinem herrschaftlichen historischen Stadtkern von Touristen eher stiefmütterlich behandelt. Die Grenzen der Innenstadt bilden die Schelde und der "Ring", eine Autobahn, die auf einem Wall aus dem 16. Jahrhundert errichtet wurde, der damals die Spanier aus der Stadt halten sollte.

Antwerpen verfügt über einen der größten Häfen der Welt und entsprechend internationales Flair. Hinter den mitunter ein wenig unscheinbaren Fassaden des Jüdischen Viertels verbirgt sich das Weltzentrum der Diamantindustrie. Nur an wenigen Orten ist das Alte mit dem Neuen so erfreulich verknüpft wie in Antwerpen. Die Jugendstilvillen, Renaissancebauten und mittelalterlichen Schlösser bilden einen prächtigen Hintergrund für die unzähligen Bars und Cafés der Stadt und machen jeden Bummel zu einer wahren Freude.

Mit dem Rubens-Haus und der Onze-Lieve-Vrouwe Katedraal, der größten gotischen Kathedrale Belgiens ist Antwerpen ein Mekka für Kunstliebhaber und Architektur-Fans. Eine großartige Sammlung naiver Malerei findet sich im Königlichen Museum der Schönen Künste.

Antwerpen liegt 40 km nördlich von Brüssel und besitzt einen Flughafen sowie Zug- und Busverbindungen zu den Nachbarländern.

Brügge

Brügge ist Europas besterhaltene mittelalterliche Stadt und die am häufigsten besuchte Stadt Belgiens. Die Stadt wurde im 13. Jahrhundert zu einem lebenden Museum, als die Versandung des Flusses die weitere Entwicklung nahezu stoppte. Bestehend aus zwei mittelalterlichen Stadtkernen, dem Markt und der Burg, birgt die Stadt außerdem einige der bedeutendsten Kunstsammlungen des Landes. Im Groeninge Museum sind altflämische Meister ausgestellt, während man im Stadhuis, dem Rathaus aus dem 14. Jahrhundert, gediegene Gemälde und Möbel bewundern kann. Hat man die 366 Stufen des Belfort erklommen, bietet sich ein wunderbarer Blick über die Stadt.

Das im Nordosten des Landes gelegene Brügge ist von Antwerpen oder Brüssel per Zug zu erreichen. Die Busse von Antwerpen nach London über Calais halten ebenfalls hier. Beliebte Ausflüge von Brügge führen zu den berühmten, mohnübersäten Schlachtfeldern Flanderns.

Gent

Gäbe es nicht Paris, wäre Gent im Mittelalter die größte Stadt Europas gewesen. Die Stadt, die auf eine Geschichte voller Revolten, aber auch der Industrialisierung zurückblickt, liegt an der Mündung von Leie und Schelde. Die Bevölkerung der Stadt wagte mehrmals den bewaffneten Aufstand gegen hohe Steuern und die Beschränkung der Bürgerrechte. Gent ist grau und etwas schmutzig - nicht so pittoresk wie Brügge, aber dafür mit Sicherheit wirklichkeitsnäher. Wie Brügge hat auch Gent einen Stadtturm, den Belfort, der den Aufstieg lohnt, und in der Sint-Baafskathedral befindet sich ein berühmtes Meisterwerk der Brüder van Eyck, der Genter Altar.

Gent liegt zwischen Brüssel und Brügge und ist bequem mit dem Zug oder dem Bus zu erreichen.

Die Ardennen

Belgiens Südosten mit seinen tiefen Flusstälern, Höhenrücken und ausgedehnten Wäldern wird oft von den Reisenden, die zwischen der Hauptstadt und den alten Kunststädten pendeln, übersehen. Hier findet man ruhige Dörfer, die sich in die Windungen der Täler von Meuse, Lesse oder Ourthe schmiegen oder auf den grünen Hügeln errichtet wurde. Hier fand einst die Ardennenoffensive des Ersten Weltkriegs statt. Es werden verschiedene Touren durch die antiken Zitadellen der Region angeboten.

Die Stadt Namur ist ein geeigneter Ausgangspunkt für Entdeckungsreisen. Sie liegt an der Bahnstrecke nach Luxemburg mit Zug- und Busanbindungen zu den eher schwer zugänglichen Orten der Region.

Aktuell im Europa-Forum Zum Forum
nach oben