San Francisco

Uhrzeit 07:41

Temperatur gleich: 11 °C

kachelmannwetter.com

Beste Reisezeit

San Francisco ist das ganze Jahr über ein beliebtes Reiseziel. Im Sommer herrscht Hochsaison - das bedeutet höhere Preise und längere Warteschlangen. Einen Parkplatz zu finden ist dann fast genauso schwer wie sich zu entscheiden, was man zum Folsom-Street-Fest anziehen soll. Dabei ist das Wetter im Sommer gar nicht so anziehend. Die Bucht liegt häufig hinter einem Nebelschleier, während es abseits der Küste oder weiter nördlich im Wine Country oft unangenehm heiß und trocken ist. Das Klima der Gegend ist allgemein sehr unbeständig und schwer vorhersagbar. Mitte September bis Mitte November ist vom Wetter her wohl die beste Zeit.

Aktivitäten

Die Einwohner San Franciscos sprühen vor Energie, und selbst innerhalb der Stadtgrenzen gibt es ausreichend Gelegenheit zum Verbrennen von Kalorien. Ein Blick auf die mit Segeln übersäte Bucht legt die Vermutung nahe, hier handle es sich um ein erstklassiges Revier zum Segeln und Windsurfen. Doch die Gewässer sind tückisch, und nur zu oft ist einem vom Wind genauso kalt als wäre man über Bord gegangen. Keines der Klischees vom "California Girl" trifft auf San Francisco zu. Schwimmen im Ozean ist nie richtig angenehm, und zum Surfen trauen sich nur ganz abgehärtete Burschen in die gefährliche Brandung. Spazierengehen und Sonnenbaden sind noch die beliebtesten Strandaktivitäten. Joggen kann man sowohl an den Stränden als auch in den Stadtparks. Inline-Skating hat seinen festen Platz im Golden Gate Park, wo im Übrigen praktisch jede erdenkliche Sportart betrieben werden kann. Hat jemand Lust auf Pétanque?

Verkehrsmittel

An- & Weiterreise

In der Bay Area gibt es drei große Flughäfen. San Francisco International Airport liegt im Osten der Halbinsel ca. 22 Kilometer südlich des Stadtzentrums. Die am östlichen Ende der Bay Bridge gelegene Stadt Oakland hat einen eigenen Flughafen 13 Kilometer südwestlich der Innenstadt. San Jose International Airport am Südende der Bucht liegt ein paar Meilen nördlich des Stadtzentrums von San Jose, etwa eine Autostunde von San Francisco entfernt. Die meisten internationalen Flüge werden in San Francisco International abgefertigt (bei Oakland und San Jose bezieht sich "international" lediglich auf Mexiko und Kanada), doch alle drei spielen eine bedeutende Rolle bei Inlandsflügen und sorgen für ein umfangreiches Angebot an Verbindungen in alle Winkel der USA.

Mehrere Buslinien verbinden San Francisco mit anderen Städten der Bay Area, doch im Fernverkehr ist Greyhound die einzige regelmäßig verkehrende Busgesellschaft in der Region. Ankunfts- und Abfahrtspunkt der Greyhound-Busse ist der Transbay Terminal in SoMa. Gute Verbindungen bestehen von und nach Los Angeles (8 bis 11 Stunden) und - mit Abstrichen - von und nach Seattle (19 bis 25 Stunden) und Lake Tahoe (5 bis 10 Stunden). Eine Alternative zu Greyhound bieten die lustigen Green-Tortoise-Busse, die bei Rucksacktouristen besonderes beliebt sind, weil sie die Reise zu einem angenehmen Zeitvertreib machen. Informationen über Green Tortoise bietet u.a. das Green Tortoise Guest House in North Beach. Die Nord-Süd-Route verläuft von Seattle nach Los Angeles über San Francisco, doch im Angebot befinden sich auch Reiseziele wie die nordkalifornischen Redwood-Wälder, der Yosemite-Nationalpark und die Wüste im Südwesten.

Der Hauptbahnhof der nationalen Eisenbahngesellschaft Amtrak für die Bay Area liegt am Jack London Square in Oakland. Ein kostenloser Shuttle-Service per Bus verbindet den Bahnhof mit der CalTrain Station in San Francisco und dem Fährterminal am Embarcadero. Wer von Süden aus nach Los Angeles kommt, gelangt ebenso einfach per Transferbus zur CalTrain Station in San Jose und von dort aus nach San Francisco. Die Hauptstrecken der Amtrak in der Bay Area sind San Joaquin (Oakland-Bakersfield), Three Capitols (San Jose-Oakland-Sacramento) und Coast Starlight (Seattle-Oakland-San Jose-Los Angeles).

Ein Netz von Freeways durchzieht die gesamte Bay Area. Sobald man die Stadt verlässt, lernt man es zu schätzen, ein Auto zu haben. Der Highway 101 führt Richtung Süden nach Los Angeles und Richtung Norden nach Oregon. Der Streckenabschnitt an der Bucht entlang ist allerdings stets sehr dicht befahren, häufig geht es nur noch im Stop-and-go-Rhythmus voran. Der etwas weiter westlich verlaufende Interstate 280 ist landschaftlich reizvoller und weniger strapaziös für die Nerven. Der Highway 1 ist eine langsame, aber landschaftlich schöne Küstenstrecke. Östlich der Bucht führt der Interstate 80 über die Bay Bridge Richtung Norden durch Berkeley und auf dem Weg nach Reno (Nevada) durch Sacramento, die Hauptstadt Kaliforniens. Interstate 580 windet sich von der East Bay ins Inland und trifft dort auf den Interstate 5, die schnellste Verbindung Richtung Süden nach Los Angeles (6 bis 7 langweilige Stunden). Die 340 Kilometer lange Strecke ins Landesinnere zum Yosemite-Nationalpark beginnt mit dem Interstate 580.

 

Unterwegs vor Ort

Der San Francisco International Airport liegt 22 Kilometer südlich des Stadtzentrums auf der Westseite der Bay. Von dort aus gelangt man am einfachsten mit so genannten Shuttle-Vans, dem Airporter-Bus, mit dem Taxi oder mit einem Mietwagen in die Stadt. Für die Weiterreise zur anderen Seite des Bucht empfiehlt sich ein Bus-BART-Kombiticket. Oakland International Airport liegt 13 Kilometer südlich der Innenstadt von Oakland. Shuttle-Busse fahren vom Flughafen aus den BART-Bahnhof Oakland Coliseum und weitere Ziele in der Stadt an. San Jose International Airport am südlichen Ende der Bucht liegt ein paar Meilen nördlich von Downtown San Jose, etwas mehr als eine Stunde Autofahrt von San Francisco entfernt. Ein Shuttle-Bus zum Nulltarif verbindet den Flughafen mit einer Straßenbahn ins Stadtzentrum von San Jose. Nach San Francisco kommt man von San Jose aus am einfachsten mit den CalTrain-Zügen (80 Minuten Fahrzeit).

San Franciscos kompakte Innenstadt lässt sich sehr gut zu Fuß erkunden. Wem das auf die Dauer zu anstrengend wird, dem steht ein effizientes öffentliches Verkehrsnetz zur Verfügung. MUNI (Municipal Transit Agency), die wichtigste städtische Transportgesellschaft, betreibt fast 100 Buslinien (viele davon elektrische Oberleitungsbusse), Straßenbahnen und die berühmten Kabelzugwagen. Die Gesellschaft BART betreibt ein bequemes und preisgünstiges U-Bahnnetz zwischen San Francisco und der anderen Seite der Bucht. Auch Fähren sind in den letzten Jahren wieder etwas häufiger zu sehen. Sie verkehren zwischen Fisherman's Wharf bzw. dem Ferry Building am Embarcadero und Alameda, Oakland, Sausalito, Tiburon und den Inseln in der Bucht.

Mit einem Auto kann man in Downtown San Francisco praktisch gar nichts anfangen. Die schwierige Orientierung in der buckeligen Straßenlandschaft und der Mangel an Parkplätzen sind Stressfaktoren für Mensch und Maschine. Bei Reisen ins Umland, z.B. in das Wine Country, ist ein Auto dagegen fast unentbehrlich. Taxis sind in San Francisco nicht leicht zu bekommen. Besonders zu Spitzenzeiten hat man per Telefon manchmal bessere Chancen als wenn man eines auf der Straße heranpfeift oder winkt, aber auch das ist keine Garantie.

Die meisten Besucher werden sich bei der Vorstellung, San Francisco per Fahrrad zu erkunden, mit Grausen abwenden. Der Verkehr ist einfach zu dicht und die Straßen zu steil. Dafür gibt es aber in der Bay Area großartige Möglichkeiten zum Radfahren. In der Innenstadt versammeln sich jeden letzten Freitag im Monat hunderte (manchmal tausende) von Radlern am Ende der Market Street nahe der Bucht zu einer Radtour mit lärmenden Klingeln, die jedes Mal über eine andere Strecke zu einem neuen Ziel führt.

Aktuell im Nordamerika-Forum Zum Forum
nach oben