In einem Zug durch EuropaWie geht InterRail?

© Jenny Sturm, Fotolia

Verstaubtes Image? Bestimmt nicht! Mit einem Ticket über den ganzen Kontinent fahren ist cool, Motto: abends in Paris einschlafen und morgens in Barcelona aufwachen. Mit InterRail reist es sich leicht und unabhängig per Zug durch Europa. Auch heute noch, gut 40 Jahre nach Erfindung dieses Super-Bahntickets, lockt das Railway-Abenteuer Jung und Alt. Alle wichtigen infos gibt's hier.

Dieser Artikel stammt aus unserem Partnermagazin MARCO POLO travel magazine, einem kostenlosen Magazin für's Tablet.
Mehr Infos

Was bedeutet eine Reise mit InterRail?

Wer gerne mit der Eisenbahn reist, kann diese Vorliebe mit einem InterRail-Ticket nach Herzenslust ausleben. So geht es unter gewissen Voraussetzungen zum Pauschaltarif in einem vorher festgelegten Zeitraum entweder quer durch eines oder auch durch mehrere der 30 beteiligten europäischen Länder. An den vorher festgelegten Reisetagen kann man so viele Züge nutzen, wie es einem beliebt. Diverse Internet-Plattformen helfen bei der Reisevorbereitung, geben Tipps und machen schnell deutlich, warum eine InterRail-Tour mit der guten alten Eisenbahn auch im 21. Jahrhundert eine tolle Art des Reisens sein kann.
Mehr Infos:
www.interrail.eu
ww.raildude.com/de

Jetzt das gratis travel magazine downloaden:

Für wen ist InterRail geeignet?

Früher war das InterRail-Abenteuer nur Jugendlichen vorbehalten. Nach dem Schulabschluss machten sich reiselustige Youngster auf, den Kontinent zu entdecken – es stapelten sich Schlafsäcke in den Gängen der Nachtzüge, und an den entlegensten Bahnhöfen trafen sich InterRailer zum Austausch von Informationen. Heute, gut 40 Jahre nach Erfindung dieses Systems, birgt der Trip noch immer eine große Faszination. Und: Grundsätzlich kann sich nun jeder Bürger Europas mit diesem Ticket auf den Weg machen, egal ob jung oder alt. Und auch Nicht-Europäer, die sich mehr als sechs Monate in einem europäischen Land aufhalten, können mit einem InterRail-Pass fahren. Das Alter spielt nur beim Preis eine Rolle. Wer also seine Jugend noch einmal im Rentenalter nachholen möchte, für den gibt es ab dem 60. Lebensjahr den Seniorenpass. Außerdem gibt es die Kategorien Jugendlicher (25 Jahre oder jünger), Erwachsener (26 Jahre oder älter) und Kind (im Alter von 4 bis 11 Jahre).

Gewinnspiel Jetzt InterRail Pässe gewinnen

Stell dir deine Europareise individuell zusammen - ganz nach deinem Geschmack! Reise mit InterRail einen Monat ohne Grenzen in der 1. Klasse. Bist Du dabei?

Jetzt mitmachen

Welche Ticket-Arten werden angeboten?

Grundsätzlich sollte man sich vor der Reise über die ungefähren Ziele im Klaren sein, denn das ist entscheidend für den Kauf des richtigen Tickets. Beim Global Pass (ab 184 Euro) hat man so ziemlich alle Freiheiten und kann einen Monat lang durch 30 Länder Europas reisen. Wer lieber in die Kultur nur eines Landes eintauchen mag oder weniger Zeit mitbringt, für den gibt es als günstigere Option den One Country Pass. Je nach Zielland variieren hier die günstigsten Angebote zwischen 39 Euro (Bulgarien oder Serbien) und 147 Euro etwa für Frankreich oder Großbritannien. Das passende Ticket ist hier zu finden: de.interrail.eu/interrail-passes

Wieviele Tage kann man reisen?

Eine Europa-Tour kann einige Zeit in Anspruch nehmen, aber auch für einen Kurztrip gibt es InterRail-Tickets mit diversen Variations-Möglichkeiten. Wer wenig Zeit hat, wählt den günstigsten Pass, bei dem 5 Reisetage in einem Zeitraum von 10 Tagen absolviert werden können. Die nächst größere Form ermöglicht 10 Tage Zugfahren in einem Zeitraum von 22 Tagen. Außerdem kann man sich entscheiden, an 15 Tagen, 22 Tagen oder einen Monat ohne Einschränkung durchgehend fahren zu dürfen. Die Ticketvarianten geben also viel Spielraum für eine individuelle Planung. Mehr Infos: de.interrail.eu/interrail-passes

Wie errechnet man die Reisetage?

Der Reisetag beginnt um 0.01 Uhr und endet um 23.59 Uhr nachts. In diesem Zeitraum können so viele Züge genutzt werden, wie man möchte und kann. Wer es clever anstellt, kann mit Hilfe von Nachtzügen Reisetage einsparen, denn hier greift eine besondere Regel. Welche Voraussetzungen dabei gelten, das ist hier zu finden: www.raildude.com/train

Reservierungen und Zuschläge

Für bestimmte Nachtzüge sowie für einige Hochgeschwindigkeitsbahnen benötigt man eine kostenpflichtige Reservierung, bei manchen wird auch nur ein Zuschlag für spezielle Verbindungen erhoben. Bei den meisten europäischen Nachtzügen ist die Reservierung sinnvoll, der Preis ist dabei abhängig von der Sitz- beziehungsweise der Schlafplatzkategorie. Oft gibt es auf diesen Zügen auch einfache Sitzplätze in der zweiten Klasse, die nicht reservierungspflichtig sind. Wer aber gerne mal ganz kommod über weitere Teilstrecken reisen möchte, der sollte für einen Aufpreis einen bequemen Platz im Schlafwagen buchen.

Mit Nachtzügen Zeit & Hotelkosten sparen

In Wien einschlafen und in Rom, 1200 km weiter südlich, aufwachen: Der Allegro Tosca zum Beispiel fährt über Villach, Venedig und Florenz nach Rom. Wer solch einen Nachtzug wählt, spart Zeit und zudem die Kosten für ein Hostel oder Hotel. In Europa gibt es zahlreiche Nachtzug-Verbindungen. In der Regel werden in diesen Bahnen drei Kategorien von Plätzen angeboten, nämlich Schlaf- oder Liegewagen sowie normale Sitze. Von Land zu Land können Komfort und Ausstattung der Züge stark variieren. Die besten Nachtzugverbindungen sind auf dieser Seite zusammengestellt: de.interrail.eu/trains-europe/night-trains

Reisen im Wohnsitzland?

Achtung: Der InterRail-Pass gilt nicht im eigenen Wohnsitzland! Um die Kosten für den Fahrtabschnitt ins nächste Nachbarland zu reduzieren, gibt es jedoch Ermäßigungen auf die Preise des normalen Tickets für die Zugfahrt vom Wohnort zum Grenzbahnhof und wieder retour. Wer z.B. ein InterRail-Ticket mit Gültigkeit in Großbritannien hat und für den Weg dorthin das Flugzeug nutzt, erhält ebenfalls einen günstigeren Fahrpreis für die Strecke von Zuhause zum Flughafen und zurück.

Eingeführt wurde diese Regelung, um einen Missbrauch durch Pendler im Wohnsitzland zu vermeiden und den eigentlichen Sinn des InterRail-Tickets zu garantieren, nämlich Europa kennenzulernen. Verschiedene Portale raten übrigens davon ab, die Ermäßigung für die Anreise durch Deutschland zur nächsten Grenze zu nutzen. Sie empfehlen die vielen günstigen Sparangebote der Deutschen Bahn, um ins Ausland zu kommen – dadurch startet der eigentliche Zeitraum der InterRail-Ticket-Gültigkeit erst später, und es kann ganz einfach ein Reisetag gespart werden.

Der InterRail Global Pass-Monat

Wie lange ein Monat beim InterRail Global Pass gültig ist, hängt von der Wahl des Monats ab – mit dem Ticket kann also an 28, 29, 30 oder sogar an 31 Tagen gefahren werden. Es muss nicht genau von Monatsbeginn bis -ende gelöst werden. Wenn die Gültigkeit des Global-Passes z.B. am 10. Mai (00:01 am Morgen) beginnt, reicht sie bis zum 9. Juni (23:59 Uhr am Abend), das macht ganze 31 Tage. Wählt man hingegen den kompletten Februar als Reisemonat, so verkürzt sich die gültige Zeit auf 28 bzw. 29 Tage. Wer sein InterRail-Ticket also richtig ausnutzen will, der sollte den Kalender immer Blick haben und sich den idealen Zeitraum für sein Abenteuer genau überlegen.

Dieser Artikel stammt aus unserem Partnermagazin MARCO POLO travel magazine, einem kostenlosen Magazin für's Tablet.

Tipps für Backpacking-Anfänger & alte Hasen, Routenvorschläge, Infos zu Reiseländern, Packlisten, Bildergalerien, Angebote, das Beste aus dem Netz und jede Menge mehr.

Los geht's!

nach oben