Vor Ort getroffen

Parker Liautaud, 20, Student und Umweltaktivist in New Haven, USA

"Als ich 14 Jahre alt war, nahm mich mein Vater das erste Mal auf eine Reise in die Antarktis mit. Faszinierend! Danach ließ mich der Gedanke, Polarforscher zu werden und einen Beitrag zum Schutz dieses Ökosystems zu leisten, nicht mehr los. Ich habe mich deshalb schon früh mit der globalen Erwärmung und dem Klimawandel beschäftigt. Inzwischen studiere ich Naturwissenschaften in Yale und untersuche in einem Forschungsprojekt die Gründe für die Polschmelze. Aber auch meine Freizeit gehört dem ewigen Eis: Ich habe bereits an drei Nordpolund einer Südpol-Expedition teilgenommen. Vordergründig dienten diese Touren dem Ziel, Eisproben zu sammeln und neue Wetterstationen zu installieren, um mehr über das arktische und antarktische Klima zu lernen. Mindestens ebenso wichtig waren sie aber auch wegen ihrer Öffentlichkeitswirkung: In der ganzen Welt wurde über mich als dem ,jüngsten Polarforscher aller Zeiten‘ berichtet, das mediale Interesse war riesengroß. Für mich ist das kein Problem, denn auf diesem Weg konnten wir viele Menschen für unsere Ideen und Ziele begeistern."

Weitere Infos über die Problematik des Klimawandels auf greenpeace.de.

nach oben