CitytripKunst in München

Die Pinakothek der Moderne vereint vier Museen unter einem Dach, ©Westend61 GmbH/Alamy Stock Photo
Die Pinakothek der Moderne vereint vier Museen unter einem Dach, ©Westend61 GmbH/Alamy Stock Photo

Denkt man an die Kunstszene in Deutschland, kommt einem wahrscheinlich als Erstes Berlin in den Sinn. Zweifellos gilt die Hauptstadt als Zentrum für besondere Talente, doch auch woanders finden sich zahlreiche etablierte Institutionen. So gibt es in München einige der größten Museen und wichtigsten Sammlungen des Landes, die kreative Köpfe aus der ganzen Welt anziehen. Hier eine Auswahl an künstlerischen Highlights, die man nicht verpassen sollte.

Pinakothek der Moderne

Die Sammlung der Alten Pinakothek, die in einem neoklassischen Gebäude aus den Jahren 1826 bis 1836 ausgestellt ist, zählt zu den bedeutendsten Kollektionen der Welt und dokumentiert die europäischen Kunstrichtungen des 14. bis 18. Jahrhunderts. Man kann sich auf große deutsche Namen wie Dürer gleichermaßen freuen, wie auf die Großmeister der Renaissance.

Haus der Kunst

Dieses imposante Bauwerk am südlichen Rand des Englischen Gartens (und in der gleichen Straße wie die Sammlung Schack) ist kaum zu übersehen. Zwischen 1933 und 1937 erbaut, diente es zunächst zur Darstellung der laut Nazi-Partei besten inländischen Kunst. Heute beherbergt das Haus der Kunst keine ständige Sammlung, sondern dient als Ausstellungsort für zeitgenössische Kunst, die dank der hohen Decken und großen Räume optimal zur Geltung kommt. Das Museum ist jeden Donnerstag bis 22 Uhr geöffnet und kann am ersten Donnerstag des Monats ab 18 Uhr kostenfrei besucht werden.

Alte Pinakothek

Die Sammlung der Alten Pinakothek, die in einem neoklassischen Gebäude aus den Jahren 1826 bis 1836 ausgestellt ist, zählt zu den bedeutendsten Kollektionen der Welt und dokumentiert die europäischen Kunstrichtungen des 14. bis 18. Jahrhunderts. Man kann sich auf große deutsche Namen wie Dürer gleichermaßen freuen, wie auf die Großmeister der Renaissance.

Museum of Urban and Contemporary Art (MUCA)

In der Innenstadt, nur einen Steinwurf vom Marienplatz entfernt, befindet sich das erste deutsche Street Art Museum. Auf relativ kleinem Raum (ganz anders als im Haus der Kunst) werden in ständig wechselnden Ausstellungen Urban und Street Art sowie andere zeitgenössische Kunstformen gezeigt. Im MUCA befindet sich auch das elegante Restaurant „Mural“ – ein guter Ort für einen Brunch inmitten der Kultur.

Lenbachhaus

Die Städtische Galerie ist in der ehemaligen Residenz des Künstlers Franz von Lenbach untergebracht und eine prächtige, gelbe Villa. Inzwischen hat es einen neuen Flügel nach den Entwürfen des Architekten Norman Foster und beherbergt die weltweit größte Sammlung zur Kunst des „Blauen Reiter“, die in München gegründete, expressionistische Gruppe von Franz Marc, Wassily Kandinsky, Paul Klee & Co.. Das Haus zeigt eine gute Mischung an Werken von internationalen und lokalen Künstlern. Von der Terrasse des hauseigenen Restaurants „ELLA“ hat man einen herrlichen Blick auf den Königsplatz, was an einem sonnigen Tag besonders schön ist.

Museum Brandhorst

Seit 2009 bereichert das Museum Brandhorst das Angebot der Stadt an zeitgenössischer Kunst. Es umfasst mehr als 1200 Werke, die sich über die 1960er Jahre bis in die Gegenwart erstrecken. Zu den Höhepunkten gehören das Oeuvre der amerikanischen Ikone Cy Twombly und des britischen Künstlers Damien Hirst, genauso wie Europas größte Andy Warhol-Sammlung. Allein das Gebäude der Berliner Architekten Sauerbruch Hutton lohnt schon einen Besuch: Die kastenförmige Struktur ist nahezu vollständig mit mehrfarbigen Keramikstäben bedeckt – 36.000 sind es, um genau zu sein.

Kunstverein München

Wer es etwas anders mag, der sollte den Kunstverein München besuchen. In den historischen Arkaden des Hofgartens gelegen, hat diese Adresse eine überwiegend internationale Ausrichtung und präsentiert verschiedene aufstrebende Künstler. Als eine der ältesten deutschen Institutionen dieser Art, bildet der Kunstverein nicht nur einen wesentlichen Bestandteil der Münchner Kunstszene, sondern ist auch weit über die Stadtgrenzen hinaus als innovative Plattform für zeitgenössische Kunst bekannt.

Text: Kate Mann

Du liebst es, neue Städte zu erkunden?

Noch mehr Tipps für deine Citytrips findest du in der Winter-Ausgabe 2020 des Lonely Planet Magazins: Egal, ob es dich nach Edinburgh, Bangkok oder Venedig zieht!

Alle Infos zum Magazin findest du hier.

nach oben