Mehr als nur GlücksspielGlitzercity Macau

Macau bei Nacht: Unzählige Kasinos erleuchten die Stadt © Macau Fremdenverkehrsbüro
Macau bei Nacht: Unzählige Kasinos erleuchten die Stadt

Lust auf eine Runde Roulette oder Black Jack? Dann auf ins „Las Vegas des Ostens“, wo sich ein Mega-Kasino ans nächste drängt. Doch auch jenseits der Zockertische hält die zu China gehörende Stadt viel Überraschendes bereit.

Schlemmen

Henri’s Galley

Bereits seit 1976 verwöhnt Henri Wong Touristen und Einheimische gleichermaßen in seinem familiären Restaurant am Praia Grande. Während sich in der Stadt viel verändert hat, bleibt der Küchenchef seinen eigenen Rezepten treu und serviert portugiesische und macauische Speisen wie Krabbencurry oder Bacalhau (Hauptgericht ab ca. 16 €, www.henrisgalley.com.mo).  

Litoral

In diesem kleinen Lokal, das sich nur wenige Schritte vom Ah-Ma-­Tempel sowie dem „Maritimen Museum“ befindet, wird im rustikalen Ambiente portugiesisch-macauische Küche geboten. Das „Litoral“ ist besonders für sein afrikanisches Hühnchen und die gefüllten Garnelen bekannt. Ein Mix der Kulturen wie er für die chinesische Sonderverwaltungszone so typisch ist (Hauptgerichte ab ca. 10 €, restaurante-litoral.com). 

Noodle & Congee Corner

Köche aus ganz China richten vor den Augen der Gäste Speziali­täten aus ihrer jeweiligen Region an. So können die beobachten, wie ein Pastagericht durch eine spezielle Wurftechnik mit einer einzigen, über drei Meter langen Nudel zubereitet wird. Das Restaurant befindet sich im berühmten Hotel „Grand Lisboa“ und hat 24 Stunden am Tag geöffnet (Hauptgerichte ab ca. 43 €, grandlisboahotel.com).

Spielen

Sands Macau  

Das „Sands Macau“ im Hafen­gebiet war 2004 bei seiner Er­öffnung das erste große Kasino im Vegas-Stil. Wie die meisten Spielstätten in Macau gehört auch zu dieser eine entsprechend opulente Ausstattung mit Live-Shows, luxuriösen Hotelzimmern, mehreren Restaurants sowie einem eigenen Spa-Bereich (Largo de Monte Carlo No. 203, sandsmacao.com).

Emperor Palace Casino

Während in vielen Kasinos auf Glitzer-Glamour gesetzt wird, strahlt das „Emperor Palace“ nobles Flair aus: Im Foyer schmücken Marmor und reine Goldbarren den Boden, an den Wänden hängen Porträts von britischen Herrschern und vor der Tür stehen zwei Männer, die aussehen wie die Wach­soldaten vor dem Londoner Buckingham Palace (Ave­nida Comercial De Macau 288, emperorpalacecasino.com).

Wynn Macau  

Dieses prunkvolle Fünf-Sterne-Resort, eine Kopie des in Vegas stehenden Exemplars, ist ein einziges Wow-Erlebnis: mit schicken Restaurants, Bars sowie Hunderten von Spieltischen und -automaten. Faszinierend ist der „Tree of Prosperity“ (Wohlstandsbaum), der stündlich aus dem Boden wächst, während aus der Decke ein Lüster aus 21.000 Kristallen herabsinkt und zwischendurch der „Glücks­drache“ erscheint (Rua Cidade de Sintra, wynnmacau.com).

Staunen

Dragon’s Treasure

In dem kuppelförmigen Kino „The Bubble“ in der City of Dreams findet diese mitreißende Multimedia-Show statt. Die Besucher sind mittendrin, wenn die vier Drachenkönige die mysteriösen Kräfte der Dragon Pearl entdecken. Die Vorstellung dauert knapp 20 Minuten und läuft täglich zwischen 12 und 20 Uhr im Halbstundentakt (Eintritt Erwachsene ca. 5 €).

Macau Tower  

Auf dem 338 Meter hohen Fernsehturm an Macaus Südspitze gibt es mehrere Aussichtsdecks und sich drehende Cafés. Wem der Blick von oben als Nervenkitzel nicht reicht, der begibt sich auf eine geführte Klettertour auf und um den Turm oder wagt einen der höchsten Skyjumps der Welt und stürzt 20 Sekunden mit bis zu 75 km/h gen Boden (Eintritt Erwachsene ca. 13 €, macautower.com.mo).

Neujahr in China

Wie Weihnachten bei uns wird das chinesische Neujahrsfest mit der Familie gefeiert und ist das wichtigste Ereignis im Jahr: Blumen schmücken die Wohnungen, Paraden ziehen durch die Straßen und böse Geister werden mit Böllern vertrieben. Die Drachentänze finden zum Beispiel am A-Ma-Tempel statt. Eingeleitet wird übrigens das Jahr des Schafes, das für Harmonie steht (19. Februar 2015).

Text: Kim Bowman; Titelbild: © Macau Fremdenverkehrsbürotypo3/sysext/cms/layout/db_layout.php?id=4252#

Noch mehr Mini Guides finden Sie in der Januar/Februar-Ausgabe des Lonely Planet Traveller.

Ausgabe online bestellen

Zum Magazin-Abo

Alle Online-Mini-Guides

Zur Magazin-Startseite

Macau Basics

Hinkommen

Ab Frankfurt a. M. und Zürich mit Thai Airways via Bang­kok (thaiairways.com), ab Wien mit Air China via Peking (airchina.de). Oder ab Frankfurt a. M. und Zürich nonstop mit Cathay Pacific (cathaypacific.com) nach Hongkong und dann mit dem Turbo-Jet, einem Schnell­boot, vom Flug­hafen ins eine Stunde entfernte Macau (Ticket ab ca. 17 €, turbojet.com). Nach Hongkong geht’s von Zürich aus auch nonstop mit Swiss (swiss.com). Ab Wien fliegt man mit Finnair via Hel­sinki (finnair.com) nach Hongkong. In Macau selbst verkehren öffentliche Busse (tcm.com.mo oder transmac.com.mo).

Übernachten
  • Sofitel Macau At Ponte 16 ist ein Luxushotel zu fairen Preisen. Die Zimmer sind modern, groß und mit Blick auf den Innenhafen oder auf die Stadt buchbar. Besonders edel: die Prestige-Suiten mit eigenem Jacuzzi (DZ ab ca. 118 €, sofitel.com).
  • Die gemütliche Pousada De Mong Há wird von Studenten der Tourismus-Schule geführt. Die 20 Zimmer sind individuell und macauisch eingerichtet. Die Unterkunft befindet sich in ruhiger Lage auf dem Hügel Mon Há (DZ ab ca. 72 €, ift.edu.mo). 
  • Hell und komfortabel sind die Räume im Ole Tai Sam Un Hotel. Mit Holzfußboden, einem modernen Bad und einer gemütlichen Tee-Ecke. Es liegt zentral in der Altstadt, ganz in der Nähe des Senatsplatzes (DZ ab ca. 75 €, oletaisamunhotel.com).

Gut zu wissen

Kleines Kasino-Einmaleins

  • Information Macau ist die einzige Stadt in China, in der das Glücksspiel erlaubt ist. Alle Kasinos sind rund um die Uhr geöffnet, der Eintritt ist frei. Sie können sich die eindrucksvollen Glücksspielhallen und ihre Entertainment-Shows also auch kostenlos anschauen, ohne selbst mitzuzocken.
  • Regeln In Strandklamotten, also Shorts, ärmellosem Top oder Flipflops, wird man nicht hereingelassen, etwas „casual“ darf's schon sein. Fotografieren ist streng verboten. Touristen unter 18 Jahren dürfen nicht rein – Reisepass nicht vergessen!

Top-Tipp

Macau gehörte zu Portugal, bevor es 1999 an China zurückgegeben wurde. Das „Handover Gifts Museum“ stellt Staatspräsente aus, die chinesische Provinzen der Stadt zur Übergabe schenkten (handovermuseum.iacm.gov.mo).

Zum Weiterlesen

Der Lonely-Planet-Reiseführer Hongkong & Macao bietet ausführliche Informationen zur Geschichte der ehemaligen portugiesischen Kolonie sowie beliebte Adressen zum Ausgehen und Einkehren (19,95 €). Weitere Insider-Tipps und Anlaufstellen gibt es im gleichnamigen Reiseführer aus dem Marco-Polo-Verlag (11,99 €). Online können Sie sich auf macautourism.gov.mo über das Glücksspiel­paradies informieren.

nach oben