Der perfekte TripWest-Australien

© Catherine Sutherland
© Catherine Sutherland

Lust auf All-inclusive-Urlaub der besonderen Art? Dann nix wie in den Westen von Down Under. Es erwarten Sie eine pulsierende Metropole, das Abenteuer Outback, Begegnungen mit Ureinwohnern und, na klar, super Strände nebst reichlich Sonne.

Perth

Auf in die abgelegenste Metropole der Welt! Die Millionenstadt an Australiens Westküste punktet mit experimentellen Cocktailbars und einer lebendigen Kunstszene

Hübsche Parks, prächtiges Wetter – dafür schätzte man die Millionenmetropole im Südwesten von Australien schon immer. Kulturell galt Perth allerdings lange als, nun ja, ein wenig provinziell. Denn die Stadt am Swan River befindet sich geradezu am Ende der Welt, ihre trendigen Schwestern Sydney und Melbourne liegen weiter entfernt als Berlin vom Nordkap.

„Wir hatten schon immer einen kleinen Minderwertigkeitskomplex“, sagt Tourguide Justin Blackford. „Wenn hier irgendwas cool war, sagte man: ,Oh, das ist so Melbourne‘. Aber die Zeiten haben sich geändert. Jetzt machen wir unser eigenes Ding, und die Leute sind stolz und mit Leidenschaft dabei.“

Justin – Jeans und Dead-Kennedys-T-Shirt – streift auf seinen abendlichen Touren durch die vielen neuen Bars, die in und um Perth wie Pilze aus dem Boden geschossen sind. Früher herrschte in der City nach 18 Uhr tote Hose, heute sind die Bürgersteige und Cocktailbars zwischen den Wolkenkratzern um die St. Georges Terrace rappelvoll. Etwa das „Greenhouse“, ein schräger Kubus, dessen Außenwände mit eingetopften Erdbeerpflanzen behängt sind. Innen zieren Lampen aus recyceltem Stacheldraht und Spirituosen, die an Bändern von der Decke baumeln, das Interieur. Auf der Karte stehen so kreative Cocktails wie in Tee gezogener Gin mit Marmelade. Gleich um die Ecke liegt das ultralässige und von lokalen Künstlern dekorierte „Choo Choo’s“. Eine Karte gibt’s nicht, Cocktail-Experte Brett Arendse mixt lieber frei von der Leber weg, statt den Launen der Kunden hinterherzurennen.

Wenige Blocks weiter grinst Justin, als in der Kellerbar „Varnish on King“ ein Brett mit vier Kurzen und je vier Speckscheiben davor serviert wird. Knuspriger Pancetta soll den feinen Geschmack eines Bulleit Rye Whiskeys unterstreichen, in Vanillesirup getauchter Bacon den eines Kentucky Bourbons. „Das ist ein super Beispiel für die neue Energie in Perth“, sagt Justin, während er in den fettigen Speck beißt. „Es gibt hier so viel Kreativität, kleine Bars experimentieren und gehen ihren eigenen Weg, das ist klasse.“

Die neue Energie zeigt sich auch in der Kunstszene der Stadt. Im Museum Street Park in der nördlichen City erfreut man sich gleich mal an den Baba-Yaga-Skulpturen, den kleinen bunten Häuschen auf Hühnerbeinen, inspiriert von einem russischen Volksmärchen. Auf der geschäftigen James Street Mall nebenan kann man in der Sonne wechselnde Digitalkunst auf einer Leinwand bestaunen. Und in der ganzen Stadt sieht man neuerdings großflächige Wandmalereien, darunter auch die Murals des lokalen Streetart-Künstlers Stormie Mills. Seine dickbäuchigen Schwarz-Weiß-Figuren sind mal auf dem Motorrad unterwegs, mal stehen sie einfach in Unterhose da, aber immer gucken sie etwas bedröppelt aus der Wäsche.

Stormie selbst sieht mit seinem schwarzen Filzhut, der Pilotenbrille und den Silberkronen auf den Zähnen aus wie ein gealterter Rockstar. Er hat Perths kulturelle Explosion in den letzten Jahren miterlebt. „Früher nannten wir das ,Brain Drain‘, wenn die jungen Kreativen von hier abgehauen sind, um nach Sydney, Melbourne oder Übersee zu gehen“, sagt er. „Heute bleiben sie in Perth, und es kommen sogar viele Künstler von außerhalb zu uns. Es wird immer besser.“

Text: Christa Larwood, Deutsche Bearbeitung: Olaf Heise, Fotos: Catherine Sutherland

Rubriken Lonely Planet Traveller

Alle bisher veröffentlichen Online-Artikel finden Sie in den Rubriken

Planet Erde

Kurztrips

Reportagen

Welt im Wohnzimmer

Mini Guides

Weitere Infos (Perth)
  • The Richardson Das Boutiquehotel ist mit Werken der Künstlerin Natalie Dyer ausgestattet, die großen Zimmer haben Balkon und Küchenzeile (DZ ab ca. 230 €, therichardson.com.au). Günstig: Emperor’s Crown Hostel (DZ ab ca. 75 €, emperorscrown.com.au).
  • Entdecken Sie die Barszene von Perth mit Food Loose Tours (ab ca. 27 € plus ca. 17 € für Drinks, foodloosetours.com.au), Kunstinteressierte buchen einen Public Urban Art Walk (ab ca. 24 €, form.net.au/publicwalks).
Bildergalerie Postkarten
Postkarte aus Kamanjab, Namibia © Wolfgang Hettmer

Ihre schönsten Momentaufnahmen von unterwegs! Senden auch Sie uns Ihr bestes Reisefoto, die Geschichte dahinter sowie ein Porträt von Ihnen per E-Mail an: postkarten(at)
lonelyplanettraveller.de

Zu den Postkarten

City Trip Ein perfektes Wochenende in Bologna!
© Susan Wright

Die Stadt in der Region Emilia Romagna ist berühmt für ihre Universität. Studieren kann man hier überhaupt eine Menge, vor allem das Dolce Vita und leckeres Essen.

Mehr erfahren

Lonely Planet Online-Reiseführer Australien
Lonely Planet Online-Reiseführer Australien

Mehr Informationen über Australien finden Sie in unserem Online-Reiseführer

Zum Australien-Reiseführer

Den vollständigen Artikel mit allen Destinationen für den perfekten Roadtrip in Australien finden Sie in der September-Ausgabe des Lonely Planet Traveller.

Ausgabe online bestellen

Zum Magazin-Abo

nach oben